Begegnungen mit Freude und Respekt - Kinder erlernen wichtige Regeln, um Missverständnisse zwischen Kind und Hund zu vermeiden.
Kurs mit einem vom "DATB e.V". gepr. Therapiehund .

Überall können Kinder großen und kleinen Hunden begegnen.
Es ist wichtig, dass Kinder Hunde nicht als "Plüschspielzeug" oder "gefährliche Tiere" kennenlernen, sondern als das, was sie sind: Lebensgefährten des Menschen mit arteigenen Gefühlen, Bedürfnissen und Ausdrücken. Kinder können den richtigen Umgang mit bekannten und unbekannten Hunden erlernen und durch mehr Selbstsicherheit große Freude entwickeln. Im Kurs nähern sich die Kinder auf spielerische Weise dem Wesen "Hund": Welche Rassen gibt es, welche Tätigkeiten (Berufe) können mit Hunden ausgeübt werden? Wie drücken Hunde ihre Gefühle aus? Woran erkennt man einen Hund, der seine Ruhe haben möchte oder einen ängstlichen Hund?
Ganz praktisch vermittelt die Therapiehündin "Fenja" den Kindern, wie Hunde es am liebsten mögen, wenn Kinder mit ihnen spielen wollen und wann es gilt, Grenzen und Regeln einzuhalten. Zum Abschluss erhalten die kleinen TeilnehmerInnen ein "Hundesicher-Diplom".

Begleitpersonen sind auch herzlich willkommen!
Wichtig: der Kurs ist nicht geeignet für Kinder, die extreme Angst vor Hunden haben!

 DetailsPreis
Kurs ist ausgebucht.
Sie können sich
in die Warteliste
eintragen.
2 × Fr., 8.2. – 15.2.2019, 16.00 – 17.30 Uhr (3112)
   FBS Raum 002 "Villa Metz"
Schmid, Martina
19,50 €
Geschwistergebühr 14,60 €

< zurück zur Fachbereich-Übersicht | zur Übersicht vorgemerkter Kurse >