In unserem beruflichen und privaten Alltag erleben wir immer wieder, dass unsere familiären Prägungen uns mehr beeinflussen, als uns manchmal lieb ist. Meistens sind es die belastenden Anteile, die dabei im Vordergrund stehen:
-Erwartungen und Ansprüche der Eltern an die Kinder
-Familiengeheimnisse oder Tabus
-Unverarbeitete Schicksalsschläge und Lebenskrisen, die sich über mehrere Generationen hinweg wiederholen
Diese oft unbewussten Bindungen zur eigenen Herkunftsfamilie sind oft Grund für Generationenkonflikte, die sich in übermäßiger Loyalität oder Kontaktabbrüchen äußern oder belastend in aktuelle Lebensbereiche hineinwirken können.
Im Vortrag werden die unterschiedlichsten familiären Verstrickungen aufgezeigt, sowie erste Schritte zu Lösungen ins Auge gefasst, die es ermöglichen, neben den negativen Prägungen auch von den Ressourcen und Schätzen der Herkunftsfamilien für das eigene Leben zu profitieren.

 DetailsPreis
Kurs hat bereits begonnen,
Einstieg ist evtl. möglich,
bei Interesse bitte auf
die Warteliste
eintragen.
Di., 13.11.2018, 19.30 – 21.30 Uhr (4105)
   FBS Raum 003 "Villa Metz"
Salzmann, Sabine
7,50 €

< zurück zur Fachbereich-Übersicht | zur Übersicht vorgemerkter Kurse >